Magnetic Loop Koppelschleifen

 

 

Nach Untersuchung der 3 Koppelschleifen-Arten stellte sich die Frage, wie die
Position innerhalb der Loop auf die Anpassung eingeht. Dazu wurde die
Koppelschleife mit Gummiband am Holzstab befestigt und der Abstand zwischen
Koppelschleife und Loop von der Mitte bis zum äusserst möglichen verändert.

Loop Abstand 01

 

Bei den hier verwendeten Abmessungen ergibt dies eine Distanz von 33...0cm.
(Loop-Durchmesser ... Koppelschleife ...)

 

Beim kleinsten Abstand befand sich nur noch ein Streifen Isolierband zwischen
 Loop und Koppelschleife :

 

Loop Abstand 02

 

Mit dem TAPR VNA wurde nun jeweils ein Smith-Diagramm aufgenommen und die
max. Rückflussdämpfung sowie das beste SWR bei der Resonanzfrequenz gemessen.

 

Zuerst ein Animiertes GIF-Bild, in dem die Anpassung bei unterschiedlichen
Abständen dargestellt ist :

Loop Distanz Smith

 

Nun kann man sich die maximale Rückflussdämpfung anschauen:

Loop Distanz S11

 

Sowie das SWR bei Resonanz:

Loop Distanz SWR

 

Und die Veränderung der Resonanzfrequenz selber aufgrund des Abstands:

Loop Distanz fres


FAZIT :

 

Je kleiner der Abstand desto fester ist die Kopplung und besser die Anpassung.
Bedingt durch die feste Kopplung nimmt man unweigerlich auch Einfluss auf die
Resonanzfrequenz der Loop.

 

Da das magnetische Feld um die Koppelschleife stark mit dem Abstand abnimmt,
findet der Großteil der Koppelwirkung nur statt, wenn Koppelschleife und äußere
Loop im minimal möglichen Abstand zueinander stehen.

 

Die Koppelschleife kann sich damit also auch ausserhalb der Loop befinden !

Loop Kopplung