Kenwood TH78E

Hallo Kenwood-Freunde,

hier bekommt Ihr nun die Anleitung zum Modifizieren eures TH-78's, um
damit 9k6 zu machen...
Ich übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit der in der Anleitung
gemachten Angaben und für Schäden die im und am Gerät durch die Modifikation
entstehen. Die Anleitung ist etwas größer geworden, dafür aber (hoffe ich)
einfacher und auch für Nicht-Profis (etwas Löterfahrung braucht man schon!!)
verständlich.

1. Öffnen des Gerätes:

Alle Stecker incl. Antennenkabel abziehen, die beiden Drehknöpfe und
danach die Squelch-Regler abziehen. Den Akku entfernen und mit einer
halboffenen Schere oder Zange die beiden Kranz-Muttern an den Squelch-Reglern
rausdrehen. Jetzt fällt der obere Gehäusedeckel ab, aber auf die beiden
Gummiringe auf den LED's achten, sie fallen leicht runter...

TH78 Umbau 01

Auf der Rückseite des Gerätes die 3 Schrauben lösen, ebenso wie die kleine
Schraube an der Seite beim Antennenanschluá. Vorsichtig das Gehäuse
öffnen. Nun die Hälfte mit der LCD-Anzeige nach links legen, und die
andere nach rechts (wer hätte dies gedacht :-)
An der Platine mit den Akkukontakten die zwei kleinen Schrauben unten
rechts und links losschrauben, und das Kabel davon abziehen. Diese Platine
könnt ihr nun zur Seite legen, und das CTCSS-Modul sollte, falls vorhanden
nun dem Gerät sanft entnommen werden.

Jetzt nur noch die drei Schrauben auf der Platine lösen, auf der die Squelch-
Regler sitzen. Dann das geschirmte Kabel, das ebenfalls auf der Platine
sitzt und nachher durch ein Loch in dieser verschwindet, aus der Buchse
rausziehen. Nun die gesamte Platine und die Gehäusehälfte(LCD) nach rechts
legen, und auf das kleine Kabel von eben und auf das Flachbandkabel
aufpassen...

TH78 Umbau 02

Damit liegt die Rückseite der Platine mit den Squelchreglern vor euch
bereit für die Modifikation (letzte Möglichkeit zum Aufgeben des ganzen
Vorhabens ;-)

2. RX-Modifikation:

Auf dieser vorher genannten Platinenseite befinden sich nun 2 Empfänger-
IC's des Typs MC3372D, je einer für VHF und UHF. Auf dem Schaltplan
befinden wir uns nun auf der (X57-409X-XX B/4) TR-RX Unit, wobei das
UHF-IC dort IC303 heißt. Dort greift ihr das Diskriminator-Signal
von Pin 9 ab. Um nun den richtigen  IC auf der Platine mit dem Lötkolben
zu traktiern, legt ihr diese wie folgt vor euch:

Die Squelch-Regler zeigen nach rechts, ein Flachbandkabel geht von oben
zur Druckguß-Schalenhälfte des Gehäuses. Nach unten geht das andere
Flachbandkabel Richtung LCD-Gehäuseteil. Das UHF-Empfänger IC liegt nun
weiter rechts, nahe einem IC mit der Aufschrift "4560 246" in der Nähe
der Squelch-Regler. Wenn ihr diese habt, so lötet ihr nun ein Kabel
an Pin 9 an den MC3372D (in diesem Fall oben rechts das letzte Pin). Es
gelten die üblichen Tips für SMD-Löten (vorher noch mal üben!). Das Kabel
nun um ca. 90 Grad nach rechts biegen, Richtung Squelch-Regler. (solltet
ihr es Richtung Akku biegen, und da auch langführen, dann bekommt ihr
ein übles Rauschen auf dem gesamten UHF-Band und die Squelch läßt sich
nicht mehr schließen...). Abgeschirmtes Kabel ist also anzuraten, ich
habe keines verwendet, allerdings unter Beachtung der Richtung des Kabels
wie oben beschrieben.

Damit ist der Demodulator-Ausgang vom UHF-Empfänger IC schon mal nach
aussen gelegt und ihr seid (hoffentlich) bereit für das Abgreifen der
TX-MOD vom Flachbandkabel.

3. TX-Modifikation:

Dieser Teil der "Modifikation" ist eigentlich auch kein Problem, man
sollte nur ruhige Hände und scharfe Augen haben...
Der Umbau spielt sich wieder in der (X57-409X-XX B/4) TR-RX UNIT ab,
wobei die uns interessierende Leitung vom Mikrofonverstärker (IC 301)
über ein Poti (VR302) zum Flachbandkabel links auf dem Schaltplan geht,
welches dort mit B bezeichnet wird. Das Signal liegt von unten aus
gezählt an Leitung 11 (MODU) an. Wenn die Platine genauso wie vorher vor
euch liegt, so seht ihr oben ein Flachbandkabel aus Plastik, das in
die Gehäusehälfte geht, die mit einer Druckgußhaube abgedeckt ist (genau
die mit dem Antennenanschluß), und rechts wieder die Drehregler.

An diesem Flachband-Kabel werden nun von links nach rechts genau 11 in
Worten ELF Leitungen abgezählt. Es sieht so aus, als ob keine Leiterbahn
von da aus weiterführt, da die Platine aber innen noch eine Schicht hat,
kann man das jetzt noch nicht erkennen. Um die Zählrichtung noch mal zu
verdeutlichen: Rechts die Squelch-Regler, links gar nichts, und von
links aus die Leitungen des Flachbandkabels abzählen 1,2,3,...,11  und
an dieser Leitung liegt die Modulation für den VCO. Also genau hier, wo das
Flachbandkabel an der Platine festgelötet ist, wird nun ein Kabel angelötet,
aber aufpassen:Erstens hält so ein Kunststoff-Flachbandkabel nicht viel
Löterei aus und zweitens ist schnell mal eine danebenliegende Leitung auf
der Platine mitangelötet (ist mir beinahe passiert...). Das Kabel nun wie
vorher auf dem kürzesten Wege nach oben zu den Squelchreglern legen.

TH78 Umbau 03

4. Letzte Schritte:

So, die typischen 2 Drähte sind angelötet, ist auch keine Brücke
unerwünscht entstanden ?! OK, dann das ganze Gerät in umgekehrter Reihen-
folge wie beim Zerlegen unter Punkt 1 wieder zusammenbauen, kurzer
Funktionstest, und dann kann das ganze schon an das FSK-Modem angeschlossen
werden. Im TNC-Handbuch sollte man nun nachlesen, wie die Modulation am
besten einzustellen ist (ich habe das mit einem zweiten Empfänger getan).

Gedanken muß man sich nur noch über die Verbindung zur Aussenwelt machen,
entweder einen kleinen Platinensteckverbinder (3-polig und einen Pol davon
abfeilen) oder eine 2,5mm Monobuchse (paßt wahrscheinlich ebenso nur ab-
gefeilt rein) in den Platz (von oben auf die Funke gesehen) zwischen Antenne
und erstem Drehknopf, weil hier der einzige "große" Platz ist. Bei mir hängen
zur Zeit einfach die beiden Kabel oben heraus. Wer eine bessere Lösung hat,
sollte mir diese unbedingt schreiben !

5. Ergebnis:

Angeschlossen habe ich mein TH78E an einen TNC 2 H, auf den sich das nun
folgende Ergebnis bezieht:

Die TXDELAY arbeitet mit 10 einwandfrei bei mir, mit 9 wird es etwas weniger
gut, und 8 war bei mir die untere Grenze. Weniger ging absolut nicht, und
ich nehme zur Zeit 10 oder 9.

Die Filter am TNC habe ich noch nicht mit einem Bit-Error-Test geprüft,
wenn ihr sowas mal macht würde ich mich freuen, wenn ihr mir die Ergebnisse
per PR an meine Box DB0RBS schicken könntet.

Das TH-78 ist bestimmt nicht ideal für FSK, aber wenn es wie bei mir das
einzige 9K6-fähige Gerät ist, so geht das glaub ich schon. Das ganze habe
ich so seit einem Monat in Betrieb, und es scheint dem Funkgerät nicht
zu schaden. Dankeschön noch an Andre, DG3SDK, der mir beim Umbau geholfen
hat !

So, und nun viel Spaß mit 9600 Baud PR !

Wenn ihr euren Funk auch mal umgebaut habt, dann schreibt mir doch mal,
damit ich seh, wie es bei euch so geklappt hat ... ihr dürft mir
natürlich auch schreiben, wenn es noch Fragen oder Probleme gibt !

--------------------------------------------------------------------------

Heute kam noch eine nette Mail von OM Guido, mit seinem Tip zwecks
passender Buchse (Danke dir !):

Conrad Artikelnr.: 733970 Preis: 0,64 Euro

Die Buchse hat einen Durchmesser von 4,7mm. Bohrt man ein Loch mit 4,5mm kann
man die Buchse reinpressen und das ganze hält auch noch ohne Kleben !

Anbei noch 2 Bilder nach dem Umbau:

TH78 Umbau 04

TH78 Umbau 05


73 und 55 von Jochen, DG1SFJ